FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.
FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.

Boxen

Das Boxteam während des 3. Prenzlauer Boxkampftages

Trainingszeiten Sporthalle Artur-Becker-Schule

Raum

Montag

Mittwoch

Freitag

Sporthalle   17:30 - 19:00 17:30 - 19:00
Gymnastikraum 20:30 - 22:00    

03.10.2019

3. Boxkampftag in Prenzlau

 

Am Samstag, dem 28.09.2019, hieß es wieder für 29 Athleten aus Brandenburg und Berlin, "Ring Frei" in Prenzlau. Der FSV Rot-Weiß  begrüßte die Boxvereine aus Schwedt, Altentreptow, Berlin- Lichtenberg, Berlin-Schönweide, Strausberg und Potsdam.

Alexander Herklotz (links) und Noah Peilstöcker (rechts), lieferten sich den ersten vereinsinternen Sparringskampf im Superschwergewicht. Beide haben über 3 Runden mit jeweils 3 Minuten hervorragendes Boxen gezeigt und beide sind als Gewinner aus dem Ring gegangen.

Den ersten offiziellen Punktekampf bestritt unser Kämpfer Bajsangur Turpalhanov (links) gegen Adam Badaev (rechts) vom Verein USV Potsdam. Beide zeigten einen technisch sehr versierten Kampf. Leider konnte Bajsangur nicht eindeutig zeigen, dass er der bessere Mann im Ring war und so stimmten zwei von drei Punktrichtern gegen ihn. Trotzdem war der Kampf sehr ansehnlich und wir beglückwünschen beide Kämpfer zur Medaille.

Im dritten Kampf trat Adam Dadarov (links) gegen Ahmad Bahaduri (rechts) vom SV Lichtenberg an. Adam ließ keinen am und im Ring an seinem Siegeswillen zweifeln. Mit einer konditionell und technisch sehr guten Leistung zeigte Adam, was er gelernt hat und gewann die Goldmedaille. Auch hier gehen sportliche Glückwünsche an die beiden Boxer.

 

Der vierte Kampf zwischen Hamid Safarzadeh und dem Kämpfer Aslan Mazaev aus Potsdam lief etwas unsauber ab. Der Potsdamer hat den Unterschied zwischen Sparringskampf und Wertungskampf leider nicht verstanden. Er fiel wiederholt wegen übertriebener Härte und Regelverstößen gegen die Wettkampfbestimmungen des Boxverbandes auf. Als in der dritten Runde auch eine schwerere Verletzung Hamids nicht ausgeschlossen werden konnte, brachen die Prenzlauer Trainer das Sparring ab. Da sich die beiden Kontrahenten nicht auf einem sportlichen Niveau getroffen haben, wurde auf ein Foto verzichtet.

Im fünften und letzten Kampf mit Rot-Weißer Beteiligung traten Anton Naikingar (links) gegen Enes Akinci (rechts) vom Boxverein Stahl Schöneweide an. Anton bestimmte den Anfang des Kampfes eindeutig, brach aber konditionell in der zweiten Runde komplett ein. Der Sparringskampf wurde abgebrochen, aber bis dahin konnte man einen fairen Kampf beobachten.

 

Ein besonderer Dank gilt den Männern und Frauen im Hintergrund, ohne deren ehrenamtliche Bemühungen wir dieses Event nicht hätten durchführen können. [fs]

12.05.2019

Bronze bei Deutscher Meisterschaft

 

Zum ganz großen Wurf hat es für Florian Jachtner bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten in Lindow noch nicht gereicht, aber auch der Bronzerang in der Gewichtsklasse bis 56 kg ist alle Ehren wehrt. Durch die Niederlage im Halbfinale gegen Collin Ostmann verpasste Florian leider das Finale, freute sich aber trotzdem über seinen dritten Rang.

07.05.2019

Prenzlauer bei den DM im Halbfinale

 

Von heute bis einschließlich Sonnabend  finden in Lindow (Brandenburg) die Deutschen Kadettenmeisterschaften (U15) 2019 statt. In der Gewichtsklasse bis 56 kg hat sich Florian Jachtner vom FSV qualifiziert und tritt mit dem Team Brandenburg zu den Wettkämpfen an. Die Auslosung zu den Halbfinals hat bereits stattgefunden und ergeben, dass Florian gegen den Thüringer Collin Ostmann antreten wird. Übersteht er diese Runde, winkt sogar der deutsche Meistertitel. Wir drücken die Daumen!

28.03.2019

Landesmeisterschaften im Boxen

 

Die Landesmeisterschaften fanden an drei Wochenenden und drei Kampfstätten vom 02.03. bis 17.03.2019 in Schwedt/Oder, in Bad Freienwalde und in Strausberg statt.

Bereits am 02.03. sollte Hamid Saffarzadeh vom FSV Rot-Weiss Prenzlau gegen Wasim Alolabi von Aufbau Eisenhüttenstadt im Finale bis 63 kg der Altersklasse Jugend antreten. Der Eisenhüttenstädter unterlag aber einer Erkältung und Hamid blieb damit kampflos im Finale zurück und wurde Landesbester. In der AK Kadetten bis 46 kg unterlag Dokka Magamadov von Rot-Weiß dem Oranienburger Cornel Wagner in einem sehr körperlichen Kampf. In drei Runden brachten sich beide Sportler an ihre konditionellen Grenzen. Die Punktrichter sahen den Oranienburger vorne, weil er immer wieder "eine Hand mehr drinne hatte".  Ähnlich erging es dem Prenzlauer Sportler Florian Jachtner. Auch er musste sich erst im Finale seinem Schwedter Gegner Adam Schapijanov geschlagen geben. Zuschauer und Trainer sahen zwar einen überlegenen Adam, aber auch einen Prenzlauer der ihm ständig nachsetzte. Florian forderte im permanenten Vorwärtsgang dem Schwedter alles ab. In der AK Jugend bis 57 kg traf Rustam Borshikov von Rot-Weiß auf den Potsdamer Khamzat Khazuev im Finale um die Landesmeisterschaft 2019. Obwohl der Prenzlauer einen technisch sehr versierten Kampf ablieferte und auch viele Treffer landete, entschieden die Punktrichter zugunsten des Potsdamers. Im Finale der AK Kadetten bis 42 kg unterlag der Prenzlauer Bajsangur Turpalhanov dem Wittenberger Deni Aslakhanov. Bajsangur konnte leider nicht eindeutig zeigen, dass er der bessere Kämpfer im Ring war und verlor nach Punkten. Die Trainer von Rot-Weiß Prenzlau gratulieren ihren Boxern trotzdem zu den guten Leistungen und den Vizemeistertiteln. [fs]

FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.

Uckerpromenade 81

17291 Prenzlau

Tel. 03984-3299594

Email info@rotweissprenzlau.de

Sponsoren und Förderer:

WetterOnline
Das Wetter für
Prenzlau
mehr auf wetteronline.de

Besucher Nummer:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.