FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.
FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.

Herren

 

 

 

 

11.11.2018

Schützenfest zum Hinrundenschluss

 

Die närrische Zeit hat begonnen und wie auf Bestellung lieferte der FSV am Sonntag, dem 11.11., am 11. Spieltag einen 0:11 (0:6) Auswärtserfolg beim Heinersdorfer SV II ab. Und was einige Optimisten zu Saisonbeginn durchaus für möglich hielten, ist eingetreten - die Rot-Weißen sind nicht nur mit großem Abstand Herbstmeister, sondern das auch mit 33:0 Punkten verlustpunktfrei. Auch das überragende Torverhältnis von 69:4 spricht für sich.

Nachdem sich die Gartzer am letzten Wochenende kräftig, allerdings erfolglos gegen eine Niederlage wehrten, lief es heute gegen den HSV II wieder gänzlich anders. Der Druck der Prenzlauer auf das Heinersdorfer Tor war, abgesehen von der ersten Viertelstunde nach Anpfiff der zweiten Halbzeit, permanent hoch. Der HSV II kam bis auf wenige Ausnahmen praktisch nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Positiv anzumerken ist, dass im Gegensatz zu einigen vorherigen Spielen heute auch bei klarer Führung konsquent nach vorn gespielt wurde So war es nicht verwunderlich, dass es mit schöner Regelmäßigkeit im Tor des HSV II einschlug. Christoph Schmidt und Sebastian Turowski waren dabei besonders erfolgreich - beide netzten jeweils dreimal ein und stockten ihre Torjägerkonten auf 22 bzw. 15 Treffer auf. Auffällig bei der Heimmannschaft der Torhüter, der etliche Male bravourös auf der Linie parierte und damit noch Ärgeres für sein Team verhinderte. Eine Premiere gab es übrigens auch noch zu verzeichnen - unser zweiter Torhüter Lukas Rode stand heute, nachdem er in der 70. Minute für Udo Burmeister eingewechselt wurde, das erste Mal für den FSV im Kasten. Eine wirkliche Arbeitsprobe konnte er allerdings mangels Torchancen des HSV II nicht abliefern.

Die Freiluftsaison geht jetzt in eine elend lange Winterpause. Das nächste Heimspiel in der Rückrunde der Kreisklasse ist erst wieder für den 31. März nächsten Jahres angesetzt. Zuvor am 24.03. gibt es aber noch ein sicherlich interessantes Auwärtsspiel bei Grünow II, die sich zwischenzeitlich bis auf Tabellenrang 2 vorgearbeitet haben.

Getroffen haben: (9') Marc Mundt, (17') Jeromé Schulz, (34') Danny Holz, (38', 65', 78') Christoph Schmidt, (43') Michael Kraft, (44') Tom Flemming, (62', 73', 82') Sebastian Turowski

04.11.2018

Zwei Halbzeiten - zwei Gesichter

 

Das Duell des Tabellenführers gegen den Zweitplatzierten Blau-Weiß Gartz II hielt in der ersten Halbzeit das, was man sich vorher davon versprochen hatte. Die Gartzer waren trotz "Norweger-Modell" mit voller Kapelle in Prenzlau erschienen und man merkte vom Anstoß an, dass sie dem Favoriten heute paroli bieten wollten. Den gezählten 76 Zuschauern bot sich ein temporeiches, von vielen Zweikämpfen geprägtes Spiel auf Augenhöhe. So stark wurde der FSV in dieser Saison bisher noch nicht gefordert. Allerdings hatte Schiedsrichter H. Gest heute wohl  nicht einen seiner besten Tage erwischt. Mit einer Flut an gelben Karten in der ersten Halbzeit kam, anstatt mehr Ruhe in das Spiel zu bringen, immer mehr "Gift" in die Partie. So gab es gefühlt für fast jedes Foul Gelb (insgesamt sechs mal)  und für die Gartzer kurz vor der Pause sogar Gelb-Rot. Mit dem 2:0 Halbzeitstand und einem Mann mehr auf dem Feld, ließ der FSV in seinem Engagement in der zweiten Hälfte deutlich nach. Davon, dass Prenzlau in Überzahl spielte, war nichts zu sehen. Im Gegenteil - die aktivere Mannschaft war der Gast aus Gartz. Vor dem Tor agierten die Gäste aber meist zu umständlich und zu ungenau. Mit einem durchaus möglichen Anschlusstreffer wäre die Begegnung noch einmal spannend geworden. So aber nutzte Jeromé Schulz in der 76. Minute einen fein über zwei Stationen herausgespielten Konter zum entscheidenden 3:0 Endstand. Damit führt der FSV die Tabelle nun mit einem dicken Polster von 11 Punkten an. Und ein Novum dieser Partie soll nicht unerwähnt bleiben - es ist das erste Spiel in dieser Saison, in dem Christoph Schmidt kein Tor erzielte.

Zum letzten Spiel vor der Winterpause wird unsere Mannschaft vom Heinersdorfer SV II erwartet. Das Auswärtsspiel beim HSV wird kommenden Sonntag um 10 Uhr angepfiffen. Gelingt auch dort ein Auswärtsdreier, geht der FSV mit einer blütenreinen Weste, sprich 33:0 Punkten, in die Winterpause.

Die Tore erzielten: 1:0 Sebastian Turowski (17.), 2:0 Michael Kraft (45.), 3:0 Jeromè Schulz (76.)

28.10.2018

Herbstmeisterschaft perfekt

 

Nach dem heutigen 7:0 Sieg gegen Schwarz-Weiß Casekow bei noch zwei ausstehenden Partien bis zur Winterpause und einem 8-Punkte-Vorsprung auf den Zweitplatzierten steht unsere Mannschaft vorzeitig als Herbstmeister fest. Auch im heutigen Heimspiel ließ der FSV von Anfang an keinen Zweifel daran, wer Herr im Hause ist. Bereits frühzeitig, nämlich in der 4. und in der 9. Minute, wurden die Weichen durch Tore von Danny Holz und Sebastian Turowski auf Heimsieg gestellt. Durch zwei weitere Tore in der 20. und 39. Minute gelang Sebastian übrigens ein lupenreiner Hattrick. Das war bereits der zweite in dieser Saison für den FSV nach dem Hattrick von Christoph Schmidt beim Spiel in Crussow, der auch für den 5:0 Halbzeitstand sorgte. Von Casekow kam relativ wenig Gegenwehr, bis auf den Moment in Minute 21, als der Casekower Neuner völlig unbedrängt von der Strafraumgrenze auf das Prenzlauer Tor abzog. Keeper Udo Burmeister war bereits geschlagen, aber Michael Kraft kratzte den Ball bravourös von der Linie und beförderte ihn über das Tor.

In der zweiten Halbzeit dann zeitweise wieder die bereits gewohnte "Leerlaufphase". Zwei Treffer zum Endstand von 7:0 gelangen zwar noch, aber es wurden auch eine ganze Reihe guter Möglichkeiten vergeben, um das Resultat noch deutlicher zu gestalten. Der Casekower Torhüter schien die Bälle regelrecht anzuziehen und konnte etliche Male schlimmeres verhindern.

Bereits nächsten Sonntag ist wieder ein Spitzenspiel im heimischen Uckerstadion angesagt. Der Tabellenzweite Blau-Weiß Gartz II hat dann hier seinen Auftritt. Die spannendste Frage wird dabei lauten, behält unsere Truppe die weiße Weste oder kann die Gartzer Reserve die ersten Punkte entführen? Wir werden es ab 10 Uhr beobachten können.

Die Torschützen: 1:0 Danny Holz (4.), 2:0 Sebastian Turowski (9.), 3:0 Sebastian Turowski (20.), 4:0 Sebastian Turowski (39.), 5:0 Christoph Schmidt (43.), 6:0 Jeromè Schulz (63.), 7:0 Martin Tamms (80.)

21.10.2018

Pflichtsieg in Schönermark

 

Der 5:0 Auswärtserfolg beim SV Traktor Schönermark hört sich zwar deutlich an, spiegelt aber nicht das wirkliche Leistungsvermögen der Mannschaft wieder. Man hat wieder deutlich gesehen, dass die Rot-Weißen bei Spielen gegen Mannschaften mit dem Norweger-Modell keinen wirklichen Plan auf dem Rasen haben. So quälten sie sich ohne Bindung zum Spiel und zum Nebenmann hektisch durch die erste Halbzeit. Schönermark agierte so ziemlich auf Augenhöhe und generierte sogar einige sehr verheißungsvolle Torchancen, die allerdings vom sicheren Prenzlauer Torhüter oder dem eigenen Unvermögen im Abschluss entschärft wurden. Die ebenfalls reichlich vorhandenen Prenzlauer Chancen verpufften durch zu schwache Torschüsse oder landeten irgendwo auf dem Acker. Zum Glück hatte unser Torjäger Christoph Schmidt kurz vor dem Halbzeitpfiff einen lichten Moment und hämmerte die Kugel unter die Latte - wenigstens die 1:0 Führung zur Pause. In der zweiten Halbzeit ging den Traktoristen dann allmählich der Sprit aus und Prenzlau dominierte das Spiel, so wie man es eigentlich von Anfang an erwartet hätte. Das Thema vergebene Torchancen setzte sich allerdings auch in Halbzeit zwei fort. Sebastian Turowski konnte dann doch noch zwei seiner vielen Chancen in Zählbares verwandeln und Tom Flemming und Michael Kraft leisteten ihren Beitrag zum nun doch standesgemäßen 5:0 Endstand. Auffälligster Spieler bei Schönermark war Leon Gerhardt mit der Nummer 7. Sehr agil in der Vorwärtsbewegung beschäftigte er teilweise bis zu drei Spieler in der Prenzlauer Abwehr, rieb sich aber als Solist im Angriff im Laufe des Spiels allmählich auf.

Da Gartz II ihr Heimspiel gegen Crussow heute mit 2:3 verlor, konnte der FSV den Abstand auf Platz 2 weiter vergrößern. Acht Punkte Vorsprung bei 24:0 Punkten und einem Torverhältnis von 48:4 bedeuten einen sicheren ersten Tabellenrang. Nur noch drei Spiele stehen in der ersten Halbserie bis zur Winterpause an. Im Heimspiel nächsten Sonntag geht es gegen Schwarz-Weiß Casekow. Und Achtung - es droht wieder das Norweger-Modell!

Die Tore erzielten: 0:1 Christoph Schmidt (43.), 0:2 Sebastian Turowski (53.), 0:3 Tom Flemming (54.), 0:4 Michael Kraft (81.), 0:5 Sebastian Turowski (89.)

14.10.2018

Super Wetter und 3 Punkte im Sack ...

 

... aber das war's auch schon fast an Positiven vom heutigen Heimspiel gegen Grün-Weiß Dobberzin. Außer, dass unsere "Tormaschine" Christoph Schmidt auch heute wieder in Betrieb war. Durch zwei weitere Treffer hat er sein Konto auf nun 17 Tore aufgestockt. Tolle Leistung! Ansonsten lief herzlich wenig zusammen. In der Abwehr waren haarsträubende Fehler zu beobachten. Viel hätte nicht gefehlt und Dobberzin wäre sogar mit 2:1 in Führung gegangen. Haarscharf strich der Ball am rechten Pfosten vorbei - das sorgte für erstaunte Blicke auf der Zuschauertribüne. Aber auch in den anderen Mannschaftsteilen lief es nicht rund. Viele Zweikämpfe gingen verloren, Pässe kamen nicht an. Erstaunlich, wie einfach die Dobberziner Spieler teilweise die Rot-Weißen umkurven durften. Kollektives Aufatmen daher, als Michael Kraft in der 36. Minute zum Lauf auf das gegnerische Tor ansetzte und den Ball flach und scharf im langen Eck zum 2:1 versenkte. So ging es wenigstens mit einer knappen Führung in die Pause. Die Hoffnung, dass die Heimmannschaft in Halbzeit zwei noch mal richtig aufdreht, erfüllte sich nicht. Dennoch reichte es für zwei weitere Tore (57., 66.) zum Endstand von 4:1 und drei weiteren Punkten auf dem Weg zur anvisierten Herbstmeisterschaft.

Nächsten Sonntag geht es nach Mark Landin - zu Traktor Schönermark. Die Traktoristen liegen in der Tabelle zur Zeit gleichauf mit unserem heutigen Gegner Grün-Weiß Dobberzin, sind also vom Leistungsvermögen her ähnlich einzuschätzen. Bei der nötigen Konzentration sollten dann aber auch bei diesem Auswärtsspiel 3 Punkte möglich sein.

Die Torschützen: 1:0 Christoph Schmidt (10.), 1:1 Norbert Lorenz (15.), 2:1 Michael Kraft (36.), 3:1 Jeromé Schulz (57.), 4:1 Christoph Schmidt (66.)

07.10.2018

Hattrick in Crussow

 

Und wieder hat unser Torjäger Nummer Eins zugeschlagen - und wie! Drei seiner vier Treffer erzielte Christoph Schmidt durch einen Hattrick in der ersten Halbzeit. Mittlerweile führt er die Torschützenliste der Kreisklasse mit 15 Treffern an. Durch seine drei Tore und den Treffer von Martin Tamms kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte der FSV schon mal beruhigt in die Pause gehen. Doch ganz so einfach wie es klingt, lief die Partie gar nicht an. Crussow zeigte sich in der ersten Viertelstunde bei ziemlich heftigem Seitenwind durchaus als ebenbürtiger und kampfstarker Gegner. Man hatte sich was vorgenommen. Zudem besaß die Heimmannschaft mit ihrem blitzschnellen Zwölfer auf der rechten Außenbahn einen Spieler, der seinen Kontrahenten ein um's andere mal davonlief und mit seinen schnellen Vorstößen häufig für Gefahr vor dem Prenzlauer Kasten sorgte. Zum Glück fehlte ihm und seinen Mitspielern das nötige Zielwasser. Kam doch mal was auf's Tor, war Udo Burmeister sicher zur Stelle. Nach den erzielten Treffern gewann Prenzlau auch wieder mehr an Spielsicherheit und ließ keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende das Feld als Sieger verlassen würde. In der zweiten Halbzeit genügten dann noch zwei Tore von Jeromé Schulz und Christoph Schmidt zum deutlichen 6:0 Auswärtserfolg im Spitzenspiel beim Zweitplatzierten. Übrigens ein Kompliment an den Crussower Platzwart - ein schön gepflegter Rasenplatz stand dort zur Verfügung.

Am nächsten Spieltag ist wieder Heimspiel angesagt. Grün-Weiß Dobberzin wird sich im Uckerstadion vorstellen und hoffentlich die drei Punkte dem Gastgeber überlassen. Dobberzin steht derzeit im Mittelfeld auf Platz 7.

Die Torschützen: 0:1 Christoph Schmidt (22.), 0:2 Christoph Schmidt (26.), 0:3 Christoph Schmidt (39.), 0:4 Martin Tamms (45.), 0:5 Jeromè Schulz (51.), 0:6 Christoph Schmidt (81.)

30.09.2018

Das Dutzend voll gemacht

 

Der 5. Spieltag bescherte dem FSV den bisher höchsten Sieg in der noch jungen Kreisklassesaison. Die SpG Schönow/Passow wurde mit einem 12:1 abgefertigt, obwohl es in der ersten Halbzeit so gar nicht nach einem hohen Schlussresultat aussah. Dabei hätten die Gäste sogar mit 0:1 in Führung gehen können. Bei einem Weitschuss aus zentraler Position musste sich Udo Burmeister im Prenzlauer Kasten mächtig lang machen, um den Ball noch um den linken Pfosten lenken zu können. Ansonsten wieder das Bild, an das wir uns langsam gewöhnt haben - das Spielgeschehen lief fast ausschließlich in der Gästehälfte ab, aber außer dem 1:0 in der 18. Minute durch Jeromé Schulz gab es erst mal keinen Treffer mehr zu bejubeln. Freundlicher sah das Ergebnis dann zur Halbzeitpause aus, als es kurz vor dem Pausenpfiff noch 2 mal im Gästetor zum 3:0 einschlug.

Die zweite Halbzeit lief ähnlich an wie die erste, Christopf Schmidt erhöhte in Minute 50 auf 4:0. Man hatte das Gefühl, der FSV suchte noch nach dem richtigen Rezept für ein Spiel mit reduzierter Mannschaftsstärke. Da die SpG Schönow/Passow nach dem Norweger Modell eine Spielerzahl von 9 Mann auf beiden Seiten vorgab, war ungewohnt viel Platz auf dem Rasen. Dann aber die 57. Minute, bei einem der wenigen Ausflüge der Gäste in den Prenzlauer Strafraum erzielte Jan Ewigmann den Treffer zum 4:1 für Schönow/Passow. Das war vielleicht ein Fehler, denn ab diesem Zeitpunkt machte Prenzlau ordentlich Druck, dem die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen hatten und die Tore fielen wie reife Früchte. Endlich einmal wandelte der FSV seine Dominanz in der gegnerischen Hälfte in Zählbares um. Am Ende standen dann 12 Tore auf der Habenseite. Da Christoph Schmidt seine Trefferzahl bei diesem Spiel um 3 erhöhte, führt er die Torjägerliste in der Staffel A nun bereits mit 11 Toren an.

Am kommenden Sonntag geht die Reise nach Crussow zum derzeitigen Tabellenzweiten. Wir dürfen gespannt sein, ob der FSV nach diesem Spitzenspiel  weiterhin verlustpunktfrei die Tabelle anführt. Übrigens hat man in Crussow seit der Sanierung des Sportplatzes im Jahr 2011 ein kleines Schmuckkästchen zur Verfügung, dessen Besuch sich am nächsten Wochenende für unsere Mannschaft und die Fans hoffentlich gleich doppelt lohnt.

Die Torschützen für Prenzlau: 1:0 Jeromè Schulz (40.), 2:0 Sebastian Turowski (43.), 3:0 Alexander Mante (45.), 4:0 Christoph Schmidt (51.), 5:1 Jeromè Schulz (62.), 6:1 Sebastian Turowski (63.), 7:1 Jeromè Schulz (66.), 8:1 Christoph Schmidt (67.), 9:1 Martin Tamms (74.), 10:1 Danny Holz (77.), 11:1 Danny Holz (81.), 12:1 Christoph Schmidt (83.)

23.09.2018

Tabellenführung verteidigt

 

Am 4. Spieltag in der Kreisklasse ging die Reise der Männermannschaft nach Menkin an die mecklenburg-vorpommersche Landesgrenze, zum VfB Preußen. Bei der Rückreise waren ein Auswärtssieg, 3 weitere Punkte und 4 erzielte Treffer im Gepäck der Rot-Weißen. Einen Leckerbissen bekamen die 30 Zuschauer allerdings nicht serviert, bei diesen Platzverhältnissen aber auch kein Wunder. Der Ball war bei Bodenkontakt kaum noch berechenbar. Mit den widrigen Bodenverhältnissen hatten aber beide Mannschaften so ihre Probleme. Zum Glück ging die Partie ohne größere Blessuren über die Bühne. Wie schon  im letzten Heimspiel war die erste Halbzeit die bessere. Bis zum Pausenpfiff führte der FSV schon recht komfortabel mit 3:0 durch Tore von A. Mante (14.), Ch. Schmidt (17.) und J. Schulz (44.). Christoph führt damit weiterhin die Torschützenliste an, jetzt mit 8 Treffern. In der zweiten Halbzeit wieder ein bekanntes Bild, Prenzlau fand kaum noch Mittel, um die massierte Abwehr der Preußen zu überwinden. Viel zu oft wurde versucht, durch die zugestellte Mitte zu spielen, während die Flügel verwaist waren. Zur Resultatsverbesserung zum 4:0 musste dann schließlich ein Strafstoß herhalten, den S. Turowski in der 86. Minute sicher verwandelte. Außer einem in der ersten Halbzeit wegen Abseits nicht gegebenen Treffer der Preußen, hatte K. Michalak im FSV-Kasten einen geruhsamen Vormittag - der Gastgeber verschonte ihn mit weiteren Schüssen auf sein Tor. Auch bei diesem Spiel wurde unsere Truppe wieder von der Altherren-Mannschaft unterstützt. Außer den schon eingesetzten K. Michalak und A. Schröder gab in Menkin K. Fischer seinen Einstand in der Herrenmannschaft.

Nächsten Sonntag ist wieder Heimspieltag. Der Tabellenführer erwartet dann die SpG Schönow/Passow, die derzeit auf Platz 8 der Kreisklasse-Tabelle rangiert.

16.09.2018

Glanzloser Sieg gegen Criewen/Schwedt

 

Heute reichte eine unterdurchschnittliche Leistung gegen die SpG Criewen/PSV Schwedt nicht nur zur Verteidigung, sondern sogar zum Ausbau der Tabellenführung, da Heinersdorf II zu Hause gegen die SG Crussow mit 2:3 unterlag. Der FSV ist nun alleiniger Tabellenführer mit 9 Punkten aus 3 Spielen. Das Spiel an sich begann furios, bereits nach 9 Minuten stand es 2:0 durch zwei Treffer von Ch. Schmidt und man musste sich fast Sorgen um die Gäste aus Criewen machen. Allerdings verteidigten im weiteren Verlauf die Gäste ihr Tor mit allem was sie hatten - immer wieder warf sich einer ihrer Spieler in die Schüsse der Prenzlauer, den Rest entschärfte der gut haltende Gästekeeper. Erst in der 21. Minute gelang D. Holz das 3:0. Danach verflachte das Spiel immer weiter. Auf dem Platz und den Rängen machte sich für eine geschlagene Stunde gepflegte Langeweile breit. Und was passierte? In der 77. Minute entwischte der Criewener M. Lubahn den Prenzlauer Verteidigern und konnte sich die Ecke von K. Michalaks Tor aussuchen - nur noch 3:1. Erst danach erwachte der FSV aus seiner Lethargie und erzielte in der 84. (Ch. Schmidt) und 88. Minute (A. Mante) noch, zumindest vom Ergebnis her, zwei weitere Tore zum versöhnlichen 5:1 Endstand. Im Vergleich zu dem in den vorhergehenden Vorbereitungs- und Pflichtspielen Gezeigten, war das die bisher schwächste Saisonleistung.

Nächste Woche geht die Reise dann zum Auswärtsmatch zum VfB Preussen nach Menkin. Wir wünschen uns dort wieder eine konzentrierte Leistung über 90 Minuten.

08.09.2018

Raus mit Applaus

 

Für Prenzlau ist das Abenteuer Kreispokal in der zweiten Runde beendet, allerdings hatte Grünow als Landesklassenvertreter wesentlich mehr Mühe, als die meisten vor dem Spiel erwartet hatten. Von dem Dreiklassen-Unterschied war wenig zu entdecken. Prenzlau ging in der 35. Minute durch Ch. Schmidt sogar in Führung, musste aber postwendend durch einen von T. Oppelt verwandelten Strafstoß den Ausgleich hinnehmen. Das es mit einem überraschenden 2:1 in die Kabine ging, dafür sorgte wiederum Ch. Schmidt, als er kurz vor der Pause ähnlich wie beim ersten Treffer die Konfusion in der Grünower Hintermannschaft ausnutzte.

Wie schon beim 1:1 in der ersten Halbzeit benötigte Grünow einen Standard zum erneuten Ausgleich. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld konnte Ch. Fethke in der 59. Minute unbedrängt einköpfen. Als gegen Ende des Spiels fast noch eine Verlängerung drohte und Grünow die Aktivitäten mehr auf lautstarkes Lamentieren und Diskutieren verlagerte, geriet der FSV durch individuelle Fehler doch noch in's Hintertreffen und unterlag am Ende mit 2:4. Dennoch eine überzeugende Leistung, die Mut für eine erfolgreiche Kreisklasse-Saison machen sollte.

Vor dem Spiel gab es auch noch ein Präsent für die Mannschaft - einen Satz neue Trainingsanzüge, gesponsert vom Autohaus Burmeister. Dafür ein dickes Dankeschön!

02.09.2018

Klarer Sieg in Tantow

 

Im äußersten östlichen Zipfel der Uckermark, in Tantow, wurde unsere "Erste" vom dortigen SV zum heutigen Punktspiel in der Kreisklasse erwartet. Von Beginn an zeigten die Rot-Weißen, in welche Richtung das Spiel gehen sollte. Zur Halbzeit stand es dann auch durch Tore von M. Mundt, Ch. Schmidt, S. Turowski (2) und J. Schulz folgerichtig 0:5 für den Gast aus Prenzlau. Für Tantow gab es bis dahin keine Torchance zu verzeichnen.

In Halbzeit 2 passierte das, was oft passiert - Anbetracht der sicheren Führung ließen die Gäste die Zügel etwas schleifen. Zwar erhöhte Ch. Schmidt in der 58. Minute noch auf 6:0, aber die Tantower tauchten immer häufiger vor dem Prenzlauer Tor auf. Bei einem dieser Gegenangriffe landete der Ball dann unter dem Jubel der Heimfans im Tor - völlig unnötig aus Prenzlauer Sicht. Danach spielte der FSV aber wieder engagierter auf und erzielte durch D. Holz und Ch. Schmidt noch 2 Tore zum deutlichen 8:1 Endstand. Durch diesen Sieg übernahm der FSV punktgleich mit Heinersdorf II die Tabellenführung.

Bevor es dann am 16.09. zum Aufeinandertreffen mit der SpG Criewen/PSV Schwedt im Uckerstadion kommt, gilt es eine Woche zuvor am Sonnabend das schwere Pokalspiel gegen die Landesklasse-Elf von Einheit Grünow zu bestreiten.

26.08.2018

Gelungener Saisonauftakt

 

Das war ein Auftakt nach Maß, nach dem 2:1 Sieg im Pokalspiel folgte heute zum Saisonauftakt ein deutlicher 4:0  Erfolg gegen die Zweite von Einheit Grünow. Dabei sah es in der ersten Halbzeit so gar nicht danach aus. Zwar gab es einige Chancen auf beiden Seiten, aber irgendwie fehlte der richtige "Biss" im Spiel. So blieb es bis zum Pausenpfiff torlos. Unabhängig davon lief das gesamte Spiel in - nennen wir es mal - angespannter Atmosphäre ab, eigentlich wie gewohnt bei Grünower Auftritten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann die Erlösung. Ein Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten durch A. Mante (50.) und S. Turowski (52.) ließ das Spiel in Richtung der Rot-Weißen kippen. Prenzlau traute sich immer mehr zu und es gelangen durchaus sehenswerte Aktionen nach vorne. Das dabei zwei verheißungsvolle Aktionen wegen vermeintlichem Abseits abgepfiffen wurden, kann man dem Schiedsrichter nicht ankreiden. Ohne Assistenten an der Seite sind solche Situationen nie hundertprozentig zu beurteilen. Grünow kam mit Ablauf der Spielzeit immer weniger zu eigenen Gelegenheiten, dafür erhöhte Prenzlau durch Tore von D. Holz (68.) und Ch. Schmidt (71.) auf den Endstand von 4:0. Fazit des ersten Punktspiels - nach zähem Beginn zum Ende hin doch noch eine klasse Leistung, so zwar von vielen erhofft aber nicht unbedingt vorauszusetzen.

Nächsten Sonntag geht's dann Richtung polnische Grenze - zum Tantower SV. Anpfiff auf dem Sportplatz an der Schulstraße ist wiederum 10 Uhr.

24.08.2018

Erstes Punktspiel in der Kreisklasse

 

Am Sonntag ist es nun endlich so weit - Punktspielpremiere der Herrenmannschaft in der Kreisklasse Uckermark. Wir erwarten am ersten Spieltag zum Heimspiel die Mannschaft von Einheit Grünow II. An die Anstoßzeit wird man sich sicher erst noch gewöhnen müssen, standardmäßig wird in der Kreisklasse Sonntag 10 Uhr angepfiffen. Wir hoffen, dass trotzdem viele Zuschauer den Weg in das Stadion finden.

Am Sonnabend, dem 08. September, kommt es bereits zum nächsten Aufeinandertreffen mit Einheit Grünow. Dann aber im Kreispokal mit der Landesklassemannschaft. Hier hat die Losfee ordentlich zugeschlagen, indem sie uns einen drei Ligen höher spielenden Pokalgegner zuloste. Da heißt es wahrscheinlich nur, ein ähnliches Debakel zu vermeiden wie in der ersten Pokalrunde, als Einheit Grünow die Mannen von City 76 Schwedt mit 0:13 (0:2) vom Platz fegte. Das Spiel wird 15 Uhr im Uckerstadion angepfiffen.

19.08.2018

Erstes Pflichtspiel - erster Sieg!

 

Zum gestrigen Pokaltermin trat eine hochmotivierte 2. Mannschaft des VfB Gramzow zusammen mit großer Anhängerschar, darunter viele bekannte Gesichter, nach kurzer Anreise im Uckerstadion an. Unter den Augen von immerhin 178 Zuschauern entwickelte sich, zumindest in Halbzeit 1, ein Spiel auf Augenhöhe. Einmal musste Kai Michalak im Tor der Gastgeber großartig reagieren, um einen Rückstand zu verhindern, ansonsten aber relativ wenig Gefahr auf beiden Seiten. In der 30. Minute dann aber doch die Führung für Rot-Weiß durch Jeromé Schulz, der den Ball im langen Eck des Gramzower Tors versenkte. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit nahm der Druck der Gramzower immer mehr zu und so fiel in Minute 55 der verdiente Ausgleich. Eine Minute später Glück für Prenzlau. Es gab Strafstoß für Gramzow, der aber flog weit über das Tor. Prenzlau weiterhin im wesentlichen mit der eigenen Abwehr beschäftigt, dann aber in der 71. Minute der Antritt von Jeromé Schulz. Praktisch von der Mittellinie zog er Richtung gegnerisches Tor, umspielte den Torhüter und schob locker in's leere Tor ein. In den letzten Spielminuten drängte Gramzow  auf den Ausgleich, Prenzlau kam kaum noch aus dem eigenen Strafraum heraus. In der Nachspielzeit noch einmal Riesenglück für Prenzlau - ein strammer Schuss knallte nur an den Pfosten. Dann passierte nichts mehr, es blieb beim 2:1 und dem Einzug in die nächste Pokalrunde.

Am nächsten Sonntag beginnt dann der Ligaalltag in der Kreisklasse. Zum Heimspiel wird ab 10 Uhr die 2. Mannschaft von Einheit Grünow erwartet.

 

Ebenfalls gestern bestritten einige Juniorenteams ihre Testspiele. Hier die Ergebnisse:

C-Junioren gegen VfB Gramzow 2:13

D1-Junioren gegen Eintracht Göritz 15:2

D2-Junioren gegen Pasewalker FV 4:4

13.08.2018

Erste Runde im Kreispokal

 

Am kommenden Sonnabend (18.08.) bestreitet unsere Männermannschaft ihr erstes Pokalspiel gegen die Zweite Mannschaft des VfB Gramzow. Beginn ist um 14 Uhr im Uckerstadion.

Zuvor bieten aber unsere Juniorenmannschaften noch ein volles Programm an. Los geht's bereits ab 10:30 Uhr. Gespielt wird auf dem Haupt- und den Nebenplätzen. Gegen Hunger und Durst, bei hoffentlich optimalem Fußballwetter, hilft der geöffnete Kiosk auf dem Stadiongelände.

 

Hinweis: Das Spiel der B-Junioren fällt leider aus, da Einheit Ueckermünde kurzfristig abgesagt hat.

10:30 Uhr C-Junioren  : VfB Gramzow Hauptplatz
  D2-Junioren  : Pasewalker FV 2. Nebenplatz
11:45 Uhr D1-Junioren  : Eintracht Göritz 2. Nebenplatz
14:00 Uhr Männer  : VfB Gramzow II

Hauptplatz

11.08.2018

Niederlage im letzten Vorbereitungsspiel

 

Mit dem heutigen vierten Testspiel ist die Vorbereitungsphase unserer Männermannschaft abgeschlossen. Gegen die SpG Parmen/Fürstenwerder gab es auf dem Sportplatz in Fürstenwerder eine 0:2 (0:0) Niederlage. Die zwei Gegentreffer in Halbzeit 2 resultierten jeweils aus Einzelleistungen der Gastgeber aus ähnlichen Situationen, nämlich relativ unbedrängt mit strammen Schüssen von halbrechts und halblinks auf den Kasten von Udo Burmeister. Ansonsten waren verheißungsvolle Torgelegenheiten auf beiden Seiten ziemlich dünn gesät. Besonders auf Prenzlauer Seite zeigte sich das bereits in den anderen Testspielen festzustellende  Manko der fehlenden Durchschlagskraft im Angriff, von dem "vereinsinternen" Duell am letzten Wochenende gegen die ehemalige Juniorenmannschaft von Matze Blume einmal abgesehen. Es gelang in den drei Begegnungen, gegen allerdings durchweg höherklassige Gegner, kein einziger eigener Treffer. Durch die vielen Ballverluste im Spiel nach vorne laufen die Angriffsbemühungen noch zu oft in's Leere. Davon abgesehen war von dem Zweiklassen-Unterschied der beiden Kontrahenten über weite Strecken fast nichts zusehen.

Am nächsten Sonnabend beginnt dann der Ernst der Fußballsaison 2018/19 mit dem ersten Pokalspiel. Rot-Weiß empfängt 14 Uhr die Kreisligamannschaft des VfB Gramzow II in der Vorrunde zum Kreispokal im Uckerstadion in Prenzlau.

09.08.2018

Torflut im Uckerstadion

 

Das Testspiel im Uckerstadion gegen die ehemalige Juniorenmannschaft um Marcel Blume endete mit einem torreichen 7:7. Die Rot-Weißen legten los wie die Feuerwehr, erzielten gleich mit dem ersten Angriff das 1:0 und zogen binnen einer halben Stunde bis auf 6:1 davon, mussten dann aber bis zum Halbzeitpfiff noch das 6:3 hinnehmen. In Halbzeit zwei viel Sand im Getriebe von Rot-Weiß, dafür fand aber die "Junioren"-Truppe, die so schon lange nicht mehr zusammen gespielt hat,  immer besser zueinander. Rot-Weiß kam praktisch gar nicht mehr zur Entfaltung und somit startete Matzes Truppe ihre Aufholjagd. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielten sie den Ausgleich zum 7:7. Und wie lautete der meistgehörte Satz nach Spielende: "Da gibt's noch einiges zu tun."

Nächsten Sonnabend endet die Vorbereitungsphase mit dem Testspiel gegen die SpG Parmen/Fürstenwerder. Anpfiff auf dem Sportplatz in Fürstenwerder ist um 14 Uhr.

 

Hinweis: Das Spiel am 11.08. findet nicht wie zuerst gemeldet in Parmen, sondern in Fürstenwerder statt!

28.07.2018

Torloses Remis in Eggesin

 

Am Sonnabend reisten die Männer um Trainer René Schilling zum zweiten Testspiel nach Eggesin. Gegenüber dem letzten Spiel in Rollwitz trat allerding eine personell stark veränderte Mannschaft an. Neben drei Jungs von den A-Junioren und dem Trainer gehörte auch Kai Michalak, der Torhüter der Altherren, zum Aufgebot. Trotz Temperaturen knapp über 30 Grad entwickelte  sich ein flottes Spiel. Feldüberlegen und mit deutlich mehr Chancen präsentierte sich die Kreisoberliga-Mannschaft von Motor Eggesin. Prenzlau im gesamten Spiel eigentlich mit nur einem gefährlichen Abschluss, den der Eggesiner Torhüter aber noch über die Latte befördern konnte. Nach vorn lief relativ wenig, aber dafür machte die Abwehr ihre Sache wieder sehr gut und ließ diesmal keinen Gegentreffer zu. So stand am Ende ein respaktables 0:0 zu Buche.

Einen Wehrmutstropfen gibt es aber noch zu vermelden. Im Zweikampf zog sich Vincent Utech beim Fall auf die Schulter eine schwere Verletzung zu und musste das Spielfeld im Krankenwagen Richtung Pasewalk verlassen. Stimmt die erste Diagnose Schultergelenksprengung, muss am Montag wohl operiert werden. Wir wünschen gute Genesung und baldige Rückkehr zur Mannschaft.

22.07.2018

Zufriedenheit trotz Niederlage

 

Das erste Testspiel der Männermannschaft ging zwar mit 1:0 (1:0) beim Landesklassevertreter SV Rollwitz 68 verloren, trotzdem herrschte nach der ersten Standortbestimmung überwiegend Zufriedenheit bei Mannschaft und Zuschauern. Zumal wenn man bedenkt, dass das einzige Gegentor aus einer dummen Situation resultierte - der Ball senkte sich als Bogenlampe über den Torhüter hinweg in's Tor. Ansonsten stand die Abwehr gegen den höherklassigen Gegner erstaunlich sicher. Zwar hatten die Rollwitzer, die logischerweise meist im Vorwärtsgang agierten, einige gute Einschussmöglichkeiten, die aber entweder vom sonst sicheren Udo Burmeister im Tor entschärft oder teils kläglich vergeben wurden. Doch auch der FSV tauchte einige Male gefährlich vorm Rollwitzer Tor auf und bei etwas mehr Spielpraxis wäre durchaus ein Torerfolg möglich gewesen. Erkennbar, aber auch normal in diesem frühen Stadium, dass die Mannschaft sich erst noch finden muss. Allerdings macht das schon jetzt Gezeigte Mut für die kommende Saison. Die Entwicklung wird man sicherlich schon am nächsten Sonnabend ab 15 Uhr beim Testspiel in Eggesin gegen den SV Motor beobachten können.

19.07.2018

Saisonauftakt unserer Männermannschaft

 

Unsere neu aufgestellte Männermannschaft startet, wie bereits vermeldet, in der nächsten Saison in der 1. Kreisklasse der Uckermark. Leider wurden wir vom Fußballkreis der Staffel A zugeteilt. Die Staffel A bedient räumlich gesehen den Bereich der Altkreise Angermünde/Schwedt, während der Fußball in Prenzlau sich aus der Geschichte heraus eher dem Bereich Prenzlau/Templin, also der Staffel B, zugehörig fühlt. Dessen ungeachtet - die Termine stehen und das bedeutet, am 26. August 10 Uhr beginnt die Punktspielsaison für unser Team mit einem Heimspiel auf dem Hauptplatz im Uckerstadion gegen Einheit Grünow II.

Vorher wird allerdings noch fleißig trainiert und zwar ab 19. Juli immer Dienstag und Donnerstag von 18 bis 20 Uhr auf dem Sportplatz bei der Bundeswehr. Auch sind die ersten Termine für die Vorbereitungsspiele vereinbart. Gespielt wird auswärts beim SV Rollwitz 68 (Landesklasse MV), beim SV Motor Eggesin (Kreisoberliga MV), in Prenzlau gegen Matze Blumes ehemalige Juniorentruppe und in Parmen gegen die SpG Parmen/Fürstenwerder aus der Dähn-Liga Uckermark.

Einen wichtigen Termin, nämlich das Pokalspiel und gleichzeitig die Saisoneröffnung gegen den VfB Gramzow II, gilt es noch vorzumerken. Das Spiel wird im Uckerstadion am Sonnabend, den 18. August, um 14 Uhr angepfiffen. Wir hoffen auf reichlich Zuschauer, die sich die Premiere des neuen FSV Rot-Weiß nicht entgehen lassen wollen.

Hier die Termine in der Übersicht:

Vorbereitungsspiel SV Rollwitz 68 22.07. (So) / 14 Uhr in Rollwitz
Vorbereitungsspiel SV Motor Eggesin 28.07. (Sa) / 15 Uhr in Eggesin
Vorbereitungsspiel Matzes Junioren 05.08. (So) / 14 Uhr in Prenzlau*

Vorbereitungsspiel

 

SpG Parmen/Fürstenw.

 

11.08. (Sa) / 14 Uhr in Fürstenwerder
Pokalspiel VfB Gramzow II 18.08. (Sa) / 14 Uhr in Prenzlau
Punktspiel Einheit Grünow II 26.08. (So) / 10 Uhr in Prenzlau
    *Spielort von Gramzow nach Prenzlau verlegt

24.06.2018

Herrenmannschaft gegen B-Junioren erfolgreich

 

Im gestrigen Testspiel gelang der neuformierten Herren-Mannschaft von Rot-Weiß gegen die B-Junioren ein 5:0 Erfolg. Gespielt wurde auf dem Nebenplatz vor den Augen von 64 Zuschauern. Hier ein paar Schnappschüsse von der Begegnung:

15.05.2018

Startschuss für die Herrenmannschaft

 

Endlich ist es so weit - die neu aufgestellte Herrenmannschaft von Rot-Weiß für die nächste Saison traf sich heute zum ersten Training und zum Kennenlernen im Uckerstadion. Unter den Augen der Presse wurden auch gleich zwei Trikotsätze für die neue Spielzeit übergeben. Finanziert wurden diese jeweils von der VR-Bank Uckermark-Randow und Apollo-Optik aus Prenzlau.

Im Anschluss an den Pressetermin ging's dann zum Training auf den Rasen. So konnten sich Trainer René Schilling und sein Co Jörg Scharein gleich einen ersten Eindruck von ihrer neuen, momentan noch 17-köpfigen Truppe verschaffen. Trainiert wird ab jetzt immer dienstags ab 18 Uhr im Stadion. Ernst wird es dann, wenn im Sommer der Spielbetrieb der Saison 2018/19  in der 1. Kreisklasse Uckermark beginnt. Hier gilt es dann gegen Mannschaften wie zum Beispiel Warnitzer SV, Potzlower SV, SG Thomsdorf, Traktor Schönermark und eine Reihe Zweiter Mannschaften zu bestehen. Erklärtes Ziel ist es nämlich, mit der Mannschaft möglichst schnell in die Kreisliga aufzusteigen. Was danach passiert - wir werden sehen.

Der Trikotsatz von Apollo-Optik, übergeben von der Inhaberin Frau Lüdtke

Der Trikotsatz in rot wurde von der VR-Bank Uckermark-Randow gesponsert

Die Stützen der neuen Mannschaft:

Udo Burmeister, René Schilling (Trainer) und Sebastian Turowski

Erstes Trainingsspiel auf dem Nebenplatz im Uckerstadion

FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.

Uckerpromenade 81

17291 Prenzlau

Tel. 03984-830634

Email info@rotweissprenzlau.de

Sponsoren und Förderer:

WetterOnline
Das Wetter für
Prenzlau
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.