FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.
FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.

14.09.2019

Mit der Sparkasse und 99 Funken für einen zweiten Mannschaftsbus

 

Liebe Rot-Weiß Gemeinde, liebe Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel, Geschwister, liebe Sponsoren, Fans und alle die unseren Verein kennen, am  gestrigen Freitag startete ein ganz tolles Projekt der Sparkasse Uckermark. Es gibt von der Sparkasse allgemein eine Internetseite, die nennt sich "99 Funken". Auf dieser Seite können Vereine ein Projekt einstellen, für das sie finanzielle Unterstützung benötigen. Klickt man dann auf dieses Projekt (s.u.), wird kurz beschrieben, um was es geht und welche Summe benötigt wird um das Projekt zu realisieren.

Die Sparkasse Uckermark beteiligt sich zum ersten Mal an dieser Geschichte. Es wurden drei Vereine aus unserer Region mit ihren Projekten ausgewählt. Ein Verein ist unser FSV Rot-Weiß. In unserem Projekt geht es um die Anschaffung eines zweiten Vereinstransporters.
Gestern gingen alle drei Vereine gleichzeitig mit ihren Projekten an den Start. Die Sparkasse Uckermark wird die Projekte mit 10.000€ unterstützen. Diese 10.000€ werden aber nicht einfach durch drei geteilt. Die Sparkasse verdoppelt immer die Spende, die bei dem jeweiligen Projekt eingegangen ist.
Beispiel: Oma Mustermann spendet 100 €, die Sparkasse verdoppelt diese auf 200 €. (maximale Verdoppelungssumme 250 €)
Das heißt, dass der Verein der die meisten Leute und Spenden mobilisiert, auch den größten Betrag der 10.000€ abbekommt. Bitte unterstützt unser Projekt auf www.99funken.de. Jeder einzelne Euro zählt.

Wird die Summe, die für das Projekt veranschlagt wurde (in unserem Fall mindestens 12.500 € bis zum 13.10.2019) erreicht, kommt es zur Auszahlung durch die Sparkasse. Wird die Summe nicht erreicht, bekommen alle Spender ihr Geld zurück überwiesen. Selbstverständlich erhält jeder, der es benötigt, eine Spendenquittung und zusätzlich gibt es tolle Prämien.

Überzeugt Euch auf der Internetseite https://www.99funken.de/anschaffung-eines-zweiten-vere von unserem Projekt und lasst es uns gemeinsam rocken. Gemeinsam beschaffen wir den Kindern einen zweiten Transporter.

 

In diesem Sinne
Immer vorwärts FSV

 

Unser Bewerbungsvideo:

https://youtu.be/RvU9ud0fRTo

 

Aktueller Spielplan

 

 

 

 

13.10.2019

Locker ins Halbfinale geschossen

 

Die Partie im Viertelfinale des "Oberen Lübzer Kreispokals" gestern im Uckerstadion hieß SpG Prenzlau/Dedelow gegen den SV Uckermark Wilmersdorf. Auf dem Papier lag die Favoritenrolle beim Gastgeber und das sollte sich im Spiel auch bestätigen. Nach 7 Minuten gleich die erste dicke Chance für die Rot-Weißen durch Markus Müller. Praktisch frei vor dem Tor - der Keeper war schon auf dem Weg in die andere Ecke - aber der Schuss ging etwa einen Meter drüber. Die Antwort der Wilmersdorfer kam kurz darauf in Form einer Doppelchance durch Alexander Wenzel, der erste Versuch konnte geblockt werden, der zweite Versuch ging knapp über das Prenzlauer Tor. Danach noch ein Freistoß der Gäste von der Strafraumgrenze, der das Tor weit verfehlte. Das war's erstmal mit den Wilmersdorfer Angriffsversuchen. Von da an die Rot-Weißen mit deutlich mehr Ballbesitz, aber relativ wenig Torchancen. Das es zur Halbzeit doch relativ beruhigend 2:0 stand, war zwei groben Fehlern der Gäste zu verdanken, die von Michael Kraft und Michel Sziede zur verdienten Führung ausgenutzt wurden.

Aus der Halbzeitpause kam der Gastgeber deutlich engagierter zurück. Das Tor der Prenzlauer geriet so gut wie gar nicht mehr in Gefahr, dafür erarbeiteten sich die Rot-Weißen Torchance auf Torchance, von denen allerdings wieder zu viele ungenutzt blieben. So z.B. in Minute 61, als Christoph Schmidt die Schussmöglichkeit aus fünf Metern nicht nutzen konnte. Oder in der 73. Minute, als Sebastian Turowski die Hereingabe von Jeromé Schulz drei Meter vor dem Tor knapp verpasste. Vogelwild wurde es auch noch einmal sieben Minuten vor Spielende, als Sebastian Turowski, Jeromé Schulz und Alexander Lau vor dem Tor der Wilmersdorfer Flipper spielten, aber den Ball trotz mehrerer Versuche nicht über die Linie brachten. Zwar schade, aber nicht so dramatisch, denn Prenzlau hatte bis dahin den Vorsprung durch Christoph Schmidt und Jeromé Schulz bereits auf 4:0 ausgebaut. Die Wilmersdorfer hatten mittlerweile nichts mehr entgegenzusetzen und kassierten dann sechs Minuten vor Schluss doch das 5:0 durch Alexander Scharatz. Den Schlusspunkt setzte Michel Sziede, sonst Kapitän der Zweiten Mannschaft. Er machte im gesamten Spiel viel Betrieb auf der linken Seite und belohnte sein auffallend gutes Spiel durch seinen zweiten Treffer zum 6:0.

Wer der Gegner im Halbfinale sein wird, wird erst noch ausgelost, aber da wird es deutlich schwieriger! Es warten dann der Sieger aus Pinnow-Schönow (Spiel am 16.11.), Victoria Templin oder Schwedt II auf unsere Mannschaft. Bis dahin heißt es aber noch Geduld bewahren, das Spiel wird erst im nächsten Jahr stattfinden.

Die Torschützen: 1:0 Michael Kraft (27.), 2:0 Michel Sziede (45.+1), 3:0 Jeromé Schulz (63.), 4:0 Christoph Schmidt (70.), 5:0 Alexander Scharatz (84.), 6:0 Michel Sziede (86.)

FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.

Uckerpromenade 81

17291 Prenzlau

Tel. 03984-3299594

Email info@rotweissprenzlau.de

Sponsoren und Förderer:

WetterOnline
Das Wetter für
Prenzlau
mehr auf wetteronline.de

Besucher Nummer:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSV Rot-Weiß Prenzlau e.V.